Warum Frau Herr jetzt (auch) bloggt

2014 ist bereits jetzt ein aufregendes Jahr- sowohl für die SJ als auch für mich! Beim letzten Verbandsvorstand wurde nämlich vereinbart, dass im Frühling der Verbandstag abgehalten wird und ich habe vor, als erste weibliche Vorsitzende in der Geschichte der SJ – und die dauert immerhin doch schon 120 Jahre – zu kandidieren.

Deshalb rufe ich auch diesen Blog ins Leben: um euch möglichst breit und transparent über meine Ziele, Visionen & konkreten Projekte für eine zukünftige, starke Sozialistische Jugend zu informieren. Ich vertrete hier also nur meine eigene Meinung und nicht die irgendwelcher Gremien.

Mein Plan ist, dass ich hier Blog für Blog meine Ideen veröffentliche oder auf aktuelle Themen reagiere, sodass sich in den nächsten Wochen – wie bei einem Puzzle – aus jedem Eintrag mein Programm für die künftige gemeinsame SJ-Arbeit entsteht.

Nicht mein, sondern unser Programm!

Mein Programm soll aber durch eure Vorstellungen erweitert werden. Ich bin mir bewusst, dass auch manches fehlen wird und es wäre überheblich, wenn ich den Anspruch auf Vollständigkeit stellen würde. Daher freue ich mich auf die Diskussionen in den Bundesländern, um das, was ich vorgeschlagen habe, solidarisch zu diskutieren, zu analysieren, zu ergänzen – um es dann gemeinsam umzusetzen. So haben wir am Ende der zwei Monate eine Zukunftsvision für die SJ entstehen lassen, für welche ich am Verbandstag eintreten werde.

Aber warum kandidiere ich?

Es gibt keine auch nur ansatzweise vergleichbare Organisation in Österreich, die den Sozialismus als klares Ziel definiert und strukturell so stark aufgebaut und gesellschaftlich verankert ist wie die SJ. Niemand außer uns leistet die dringend notwenige Gesellschaftsanalyse und hinterfragt auch grundsätzlich das System, in dem wir leben.

„Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir?“ – war immer schon eines meiner Mottos, das mich auch vor 5 Jahren zur SJ, genauer auf die BiWe (Bildungswerkstatt) gebracht hat. Dort wurde mir dann klar, dass die SJ tatsächlich eine eigenständige Organisation ist, die selbst nachdenkt und keine kuschende Parteijugend- eine SJlerin aus Leidenschaft war geboren. Um auch eine gewisse Theatralik zuzulassen 😉

Gemeinsam haben wir der SJ im Bezirk Mattersburg  neues politisches Leben eingehaucht und später wurde ich zur Frauensprecherin und in den Landesvorstand der SJ Burgenland gewählt. Von 2011 bis 2013 war ich frauenpolitische Sekretärin der SJ Österreich und seit April letzten Jahres bin ich zusätzlich in die Bundesjugendvertretung als stellvertretende Sprecherin des Frauenkomitees gewählt.

Als SJ-Vorsitzende Teil unserer 120-jährigen Erfolgsgeschichte sein, sehe ich als unglaubliche Chance, mitzuhelfen, die Organisation in eine radikalere, feministischere, offenere…   Ach lest doch einfach meinen Blog! Ich freu mich auf spannende Diskussionen!  😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Warum Frau Herr jetzt (auch) bloggt

  1. Alice schreibt:

    Voll gut dass du einen Blog machst – du hast damit ein sehr diskursives Medium gewählt! Ich find ja das zeigt, dass inhaltliche Auseinandersetzung einen hohen Stellenwert für dich hat, was ja nicht unbedingt die schlechteste Eigenschaft für eine SJ-Vorsitzende ist 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s